Palle


Liebe Grüße von Palle und Familie!

 

 

IMG-20171024-WA0004

 

 

 

 

 IMG-20171024-WA0005

 

palle

 
   
   

 

Jona


Hallo Frau Hollmann,

wir wollten uns mal wieder melden und von Jona berichten

Jona hat sich hier in Hamburg sehr gut eingelebt. Sie ist ein echter Goldschatz und es klappt alles ganz wunderbar.

Bei uns zu Hause ist sie schon richtig angekommen und kennt ihr Revier bestens. Die Regeln in der Wohnung hat sie schnell verstanden und das kuschelige Körbchen ist inzwischen interessanter als das Sofa. Und auch der Postbote und die Nachbarn sind akzeptiert und werden freudig begrüßt.

Die Grundkommandos sitzen jetzt auch schon richtig gut. Sie war überglücklich, als sie das Apportieren für sich entdeckt hat. Es hat zwar etwas gedauert bis Jona verstanden hat, dass man den Futter-Dummy auch im Maul tragen kann. Aber irgendwann fiel der Groschen und seitdem ist das ihr absolutes Lieblingsspiel. Mittlerweile klappt das Apportieren sogar draußen schon sehr gut.

Draußen unterwegs arbeiten wir fleißig und Jona lernt immer mehr dazu. An der Leine läuft sie richtig gut und die Hundebegegnungen werden auch immer entspannter. Gerade trainieren wir fleißig das Rückrufen mit der Schleppleine. Noch lassen wir Jona nicht ganz von der Leine, wir sind aber auf einem guten Weg.

Jona versteht sich auch ganz prima mit unserer Nachbarin und ihrer Hündin. Die beiden Hunde-Mädels sind unzertrennlich, wenn sie zusammen unterwegs sind. Da wird auch schon das Rinderohr miteinander geteilt. Kürzlich war auch eine Freundin mit ihrer Tochter über das Wochenende zu Besuch und wir haben festgestellt, dass Jona Kinder ganz toll findet. Sie hat ganz lieb mit der Kleinen gespielt und gekuschelt, die beiden 3-jährigen hatten viel Spaß miteinander.

Dieses Wochenende haben wir unseren ersten Ausflug ans Meer gemacht. Jona war vom Strand ganz begeistert und ist viel geflitzt.

Wir haben großen Spaß mit Jona und denken, dass sie sich bei uns auch wohl fühlt.
Anbei haben wir für Sie auch noch ein paar Fotos von Jona zusammengestellt.

Viele Grüße aus Hamburg

 

Jona1

 

 

 

 

 jona3

 

jona2

 
jona4  
Jona5  

 

Bernie


 Liebe Grüße von Bernie!

 

IMG-20160821-WA0009

 

 

 

 

 IMG-20160821-WA0013

 

 


 

Poldi


 Liebe Grüße von Poldi!

 

IMG-20160804-WA0003

 

IMG-20160804-WA0014

 

 

 IMG-20160804-WA0010

 

 


 

Mimi


 Liebe Grüße von Mimi!

 

IMG-20160624-WA0006

 

IMG-20160624-WA0008

 

 

 

 

 


 

Linda


 Liebe Grüße von Linda!

 

IMG-20160518-WA0003

 

IMG-20160518-WA0004

 

 

 IMG-20160518-WA0006

 

 IMG-20160518-WA0007


 

Liesa


 Liebe Grüße von Liesa!

 

IMG-20160622-WA0003

 

IMG-20160709-WA0001

 

 

 IMG-20160624-WA0003

 

 IMG-20160623-WA0020


 

Kelly


 Liebe Grüße von Kelly!

 

IMG-20160808-WA0007

 

IMG-20160808-WA0009

 

 

 IMG-20160808-WA0011

 

 IMG-20160808-WA0013


 

Donny


Liebe Grüße von Donny!

 

donny4

    donny6

 

 donny2

 

  donny3

 

Dolly


Hallo Fam. Hollmann,
wir wollten mal wieder ein Lebenszeichen von uns und der kleinen Maus geben. Dolly hat sich schon gut bei uns eingelebt und sie wird von Tag zu Tag mutiger und auch frecher.
Sie orientiert sich gut an Faizah und beide werden auch immer verspielter besonders beim Blödsinn machen, sind beide dicke da. Wir haben jeden Tag mehr den Eindruck, dass die beiden sich gegenseitig gut tun. Faizah läßt sich immer mehr von Dollys Unbeschwertheit anstecken und wird wieder aktiver, dass freut uns besonders.
In der Hundeschule zeigt Dolly sich auch von ihrer guten Seite und hat Spaß am gemeinsamen üben.
Nur an das Autofahren muss sich die Maus noch gewöhnen, erstaunlich, wieviel Sabber ein so kleiner Hund in so kurzer Zeit produzieren kann.
Wir sind froh, dass Dolly in unser Leben getreten ist und freuen uns auf die schöne Zeit, die vor uns liegt.
Ich habe Ihnen ein paar Fotos beigefügt, damit Sie sich ein Bild von Dolly's Wohlbefinden machen können.

Mit freundlichen Grüßen
Mirko, Kathleen, Faizah und Dolly

 

20160703 134117 resized

 

 20160715 205425 resized

 

 

 IMG-20160704-WA0000 resized

 

  IMG-20160714-WA0000 resized

 

Bobby


 Liebe Grüße von Bobby!

 

bobby

 

 

 

 

 

 

 


 

Balou


 Liebe Grüße von Balou!

 

 

DSC 0065

 

0139fa9bb7a916c444d0f0449c49132b

 

 

 DSC 0049

 

 


 

Ulla


 Liebe Grüße von Ulla!

 

 

altAi2pRaI1gQyde DdPtgZRNflSGCYYo9FErAGK5fgPl5d

 

altAifvW2rlvDXczOPnHT8pkbY9smGFsQ4I075BzBxV5JlV

 

 

 altAn2lRp30qQplWdmoNYpm9  YB7HduFW-cYPFSW 5F2Vk

 

 altAoyNEVbnB5ZPhcE16-PmKpMGAY1rDXbRo2cAWY5ZCncy


 

Pepe


 Liebe Silke,

es ist jetzt 5 Jahre und fast 4 Monate her, da habe ich von euch etwas ganz Besonderes erhalten, nämlich einen wundervollen schwarz- weißen Mix von der Insel Samos. Pepe heißt dieser große sensible Charmeur, ist nun inzwischen 6 1/ 2 Jahre alt.
Man wie die Zeit vergeht!! Im September waren unsere 2 Griechen bei euch in der Pension und ich möchte mit einem kleinen Bericht nochmals Danke sagen. Wie toll unsere große Schmusebacke ist, zeigt dass wir als Team seit fast 3 Jahren ehrenamtlich für den Malteser Besuchshundedienst in Schwerin tätig sind. Ich glaube dass muss mal auf deiner Homepage erwähnt werden.
Wir unterstützen als Arbeitsteam so die Physio- und Psychotherapie im Pflegeheim, und tragen zum Wohle der pflegebedürftigen älteren Menschen bei. Meist sind es Menschen, die unter Demenz leiden.
Der wichtigste Punkt bei dieser Arbeit ist es, ich muss Gefühle und Antriebe des Demenzkranken wahrnehmen und erspüren.
Und hier kommt Pepe als Arbeitspartner ins Spiel. Pepe schafft die Brücke, um den Demenzkranken aus seiner Lethargie, aus seiner kranken Welt für eine Weile herauszuholen. Meist hatten diese Menschen früher selber Haustiere, oftmals auch Hunde. Es werden Erinnerungen wach, manche Heimbesucher fangen an zu erzählen, andere wieder werden körperlich aktiv. Viele der Heimbesucher sind bereits körperlich schon stark eingeschränkt. Sie sitzen im Rollstuhl. Pepe erreicht sie gefühlsmäßig, schenkt ihnen wieder ein wenig Lebensfreude und bringt Abwechslung in den Heimalltag. Die Heimbesucher fangen an zu erzählen, zu lächeln und sich zu bewegen. Und dies alles bewirkt ein ehemaliger Straßenhund aus Samos.

 

bild1

Pepe verzaubert nicht nur Frauchen und Herrchen zu Hause, nein er macht jeden Monat auch Senioren im Alten- und Pflegeheim in Schwerin glücklich.

bild2

Kann man diesen Augen und dieser Schnute widerstehen?? Ich jedenfalls nicht!! In diesem Sinne alles Liebe an euch von den Schwerinern.

 

 

 

 


 

Trixie(Reesi)


Die ersten 6 Wochen mit unserem Goldschatz, sind schon vorbei und vergingen wie im Fluge.
Jeden Tag freut sie sich, wenn sie morgens aufwacht, dass wir alle immer noch da sind und sie bei uns ist. Das ist jeden Tag einfach ein wundervoller Start in den Tag!
Trixie ist einfach ein wunderbarer Hund, der Beste (wie mein Freund immer sagt). Sie ist sehr aufmerksam, super sozialisiert, immer darauf bedacht alles richtig zu machen, sehr lernfreudig und schlau (wir sind jedes Mal wieder überrascht) und einfach toll.
Wir nehmen sie überall hin mit und es gibt nie Probleme! Ob Hochschule, Büro oder Shopping Trixie freut sich einfach immer dass sie dabei sein darf und zeigt sich von Ihrer besten Seite. Jeder, der Sie kennenlernt ist von Ihr begeistert und wir werden so oft auf sie angesprochen, dass mein Freund gesagt hat er hängt sich jetzt bald ein Schild um, auf dem alles über Trixie steht.
Seit 3 Wochen besuchen wir nun die Hundeschule und wollten eigentlich erstmal den „Grundkurs" absolvieren, da Trixie das Alles aber nach 1 Stunde beherrschte, sind wir nun schon in der Agility- und in der Begleithund Gruppe. Die Hundetrainerin ist auch immer völlig begeistert von ihr und kann es meistens gar nicht glauben.
In der Familie ist Sie natürlich auch super beliebt, wie könnte es auch anders sein, Jeden den Sie kennt wird so überschwänglich begrüßt, als wäre es ihr bester Freund. Sie bekommt sogar jeden Monat Taschengeld von der Oma! Sogar der Tierarzt bekommt Bussis zur Begrüßung. Wir waren nur einmal da zum Vorstellen, aber Trixie ist kerngesund.
Zudem liebt sie Kinder und ist ein super Babysitter. Als wir letzte Woche auf dem Geburtstag meiner Freundin waren, hatte eine Freundin von ihr, ihr Baby auf die Terrasse gestellt, das es schlafen konnte. Ab dem Moment an, wich Trixie nicht mehr von der Terrasse und legte sich neben den Kinderwagen – ich war abgeschrieben. Zwanzig Minuten später bellte sie plötzlich und machte uns darauf aufmerksam, dass das Baby weinte, was wir vor lauter Geplapper nicht gehört hatten.
Wir sind einfach unglaublich froh, dass Trixie jetzt ein Teil unsrer Familie ist und möchten sie um nichts auf der Welt wieder hergeben.
Wir danken von ganzem Herzen Silke Hollmann vom Hundepflegenest Sperlingsau, der Pflegemutter Frau Elke Krause, und natürlich dem Samoshilfe Deutschland e.V, die es möglich gemacht haben dass wir unseren kleine griechische Schönheit jetzt bei uns zu haben.
Ich kann es wirklich schwer in Worte fassen, aber Sie ist einfach das Beste!
Vielen vielen Dank !!
Nina und Trixie

 

IMG 6586

 

 

 IMG 6587

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG 6591

 

 

Lea


Hallo Frau Hollmann,
am 15.08.2013 haben wir Lea bei Ihnen abholen können und zu diesem Jahrestag schickt sie ihren Hundefreunden eine 50 € Überweisung für einen Sack Geburtstagshundefutter und einen Kringel Fleischwurst.
Sie hat sich wunderbar eingelebt und die Hundeschule hatte so viel Erfolg, dass wir problemlos ohne Leine spazieren gehen können. Nachdem sie zuerst alles jagte was sich bewegte, Katzen, Vögel, Schafe, Mäuse etc., dachte ich schon das wird nie was ohne Leine. Inzwischen fährt sie total auf Mäuse ab, was mich nicht erfreut aber alles leichter macht.
Die Fotos sind von Februar 2014 und inzwischen waren wir schon im Winterurlaub und auch an der Nordsee. Wasser ist allerdings nicht so ihr Ding, Schnee fand sie aber prima.
Ich werde oft auf sie angesprochen weil sie so zutraulich ist (nicht bei Kindern und Männern) und gerne mit anderen Hunden spielt. Außerdem ist sie ja auch wirklich hübsch. In Rauschenberg selbst habe ich jetzt eine junge Frau gefunden bei der Lea gerne gesehen ist und die sie auch in Pension nimmt. Dort hat sie dann zwei Hunde zur Gesellschaft und fühlt sich Pudelwohl.
Natürlich denke ich manchmal noch an ihre Vorgängerin, aber ich vergleiche sie nicht und bin glücklich mit dem Ist-Zustand.
Ich bin Ihnen deshalb wirklich dankbar, dass Lea zu uns kommen konnte.
Grüße an Alle vor Ort von
Lea und Angelika F.

 

P1020142

P2070019

 

 P2090027

 

 


 

Flora


Liebe Silke,

Flora geht es sehr gut. Sie entwickelt sich von Tag zu Tag mehr. Ich besuche mit ihr einmal wöchentlich die Hundeschule und das ist sehr hilfreich. Sie hat leider anfangs alle möglichen Sachen angeknabbert. Das hat sich aber schon sehr verbessert. Sie hört immer besser und wird von jedem direkt ins Herz geschlossen. Mit anderen Hunden spielt sie gerne und viel.
Wir sind sehr glücklich sie bei uns zu haben.

Liebe Grüße,
Maximiliane

 

 

fl5

fl1

 

 fl2

 

 fl4


 

Nanna und Kurti


Hallo Ihr Lieben,

viele herzliche Sommergrüße aus Falkensee senden Euch Kurti, Nana, Ralph und Moni.
Mit den beiden Rackern läuft alles ganz wunderbar. So als hätten sie nur aufeinander gewartet.
Wir hoffen, es geht Euch gut und Ihr seid bisher gut durch den Sommer gekommen. Anbei ein schönes Foto von den Struppis.

kurtinana

 

 

 

 

 


 

Emma


Emma geht es super! Sie liebt unsere Wiesen. Meine Familie ist aus dem Urlaub zurück und alle sind in sie verliebt! Und ihr gefällt es offenbar auch.

Liebe Grüße
von Emma und Familie

 

1

3

 

 2

 

 4


 

Trixie (Reesi)


Hallo liebe Vicky, liebe Elke, liebe Silke,

Trixie entwickelt sich prächtig, lebt immer mehr auf und ist schon ein richtiger Schlawiner geworden! Jeder hat sie gern, weil sie einfach so liebenswert ist.
Das mit dem Alleine lassen üben wir jetzt immer kräftig, aber das klappt schon viel besser.
Ich hab jetzt Ferien und wir machen jeden Tag was neues, ab nächster Woche beginnt ihre Junghundeausbildung jeden Tag, vier Wochen lang.
Wir hoffen euch geht es gut!

Liebe Grüße

Trixie und Nina

 

photo1

photo3

 

 photo4

 

 reesi


 

Jane


Liebe Grüße von Jane!

jane2

 

 

 

 

 


 

Heidi


Hallo Ihr Lieben!

Heidi ist eine richtige Schmusemaus!
Sie ist jetzt vier Wochen bei uns und hat sich gut eingelebt!
Sie taut von Tag zu Tag mehr auf! Sie liebt es am Fischteich zu liegen! Wir sind überglücklich, dass sie bei uns ist! Wir alle haben sie ins Herz geschlossen!

Ganz liebe Grüsse!
Elfi u.Horst M.

1

image

 

 image2

 

 image3


 

Juno (Jitzke)


Liebe Grüße von Juno!

Foto-5

Foto3

 

 IMG 6995

 

 IMG 7089


 

Lumi (Loulou)


Liebe Grüße von Lumi!

erstertag1

erstertag4

 

 

 

 


 

Von Kira


Hallo liebe Silke,

wollte ich schon ewig gemacht haben, anbei hast Du ein paar Bilder von der süßen Maus Kira.

Liebe Grüsse
Berit

image002

image001

 

 

image003

image004

 

image005    

image006            image007

 

Von Andy


 Hallo liebe Silke,

wir sind sehr happy, dass wir Andy bei uns aufgenommen haben. Er ist eine große Bereicherung in unserem Leben, er ist der liebenswerteste Hund den ich bisher kennen gelernt habe. Er macht sich sehr gut, inzwischen kann er schon "Steh, Bleib, Fuß" und er zieht auch nicht mehr and der Leine. Wenn wir ihn rufen, dann kommt er. Im Garten läuft er frei. Alles klappt super. Ich kann gar nicht verstehen, dass ihn keiner haben wollte, aber schön für uns.
Anbei noch ein paar Bilder.

Seid ganz lieb gegrüßt und alles Gute
Konni und Achim

IMG 1319-1 DSC01013
DSC01014 DSC01015

 

Von Casper


Hier einmal ein paar Bilder von dem ehemals kleiner Rudi ... jetzt natürlich Casper. Er ist und bleibt unserer Traumhund auch wenn manchmal nicht alles glatt läuft. Wir lieben Ihn über alles und wollten dir auch schon lang einmal einen Besuch abstatten, vielleicht klappt es dann mal nächstes Jahr aber ein paar Bilder schick ich Dir nun mal mit, du solltest ruhig mal sehen, was für ein Prachtkerl er geworden ist.
Rüden sind nicht so sein Ding, außer die, die er halt kennt. So genug langer Reden, ein paar Bilder im Anhang, ich will auch noch mal auf diesem Weg ganz ganz ganz doll Danke für diesen tollen Hund sagen. Liebe Grüße von uns dreien

Casper,Thorsten und Simone

1098345 699259400100183 1166636423 n  IMG 8574 
 1235413 719189118107211 1638539745 n  IMG 9017

 

Von Dina


Dina in ihrm neuen Zuhause!

Liebe Grüße, Marie

 

 

130929Garten 061  131109Sofa 002 
 130929Garten 032  130900DinaGaukel
 131005LaPaDu 173  

 

Von Anita


Ich war letzte Woche mit Ani in den Pilzen und alles lief super. Ani schnüffelte vor sich hin und erkundete die Duftwelt norddeutscher Wälder, bis sie plötzlich und völlig unverhofft zu bellen anfing. Du kennst ja Ani und ihre doch eher seltenen Lautäußerungen. Insofern schreckte ich natürlich hoch von meinen Maronen und Steinpilzen in Erwartung einer Rotte Wildschweine, Füchse oder ähnlichem Getier. Ein dezenter Rundblick offenbarte aber keinerlei tierischen Großwilds. Also konzentrierte ich mich auf Anis Blickrichtung und fand in ca. 30m Entfernung die große Wurzel eines alten, umgestürzten Baumes. Trotz aller Beruhigungsversuche konnte sich Ani gar nicht mehr einkriegen und nahm Herrchen lautstark in Schutz vor dem vermeintlichen Bösewicht. Also macht ich den Versuch ihr zu zeigen, dass von dem Wurzelpeter nicht die geringste Gefahr ausging. In wirklich homöopathischen Dosen näherte sie sich, lautstark ihren Unmut äußernd, dem Wurzeldickicht. Es kostete mich doch einige gute Worte und Leckerli sie in Schnüffelreichweite heranzugeleiten. Und einmal angekommen schien es sie dann doch selbst zu verblüffen das der böse Wurzelknilch nur ein altes, vermoderndes, wenn auch bizarr geformtes Stück Totholz war. Jedenfalls verstummten mit einem mal die Unmutsäußerungen. Und mit Stolz erhobenem Haupt, wedelnder Rute und der festen inneren Überzeugung ihren Schutzauftrag bestens erfüllt zu haben trabte sie von Dannen und erkundete weiter die norddeutschen Wälder.
Wie man sieht besitzen auch Hunde eine nicht zu unterschätzende Phantasie ;-)

P1010458 P1010568
P1010810  

 

 

Von Sammy


Huhu liebe Silke und liebe Juliane und all ihr anderen Hunde-Kumpels,

hier ist der Sammy und ich wollte mich mal bei euch melden. Mir gehts voll super und ich fühle mich richtig wohl. Meine neuen Besitzer gehen jeden Tag zwischen 4h und 6h mit mir raus, das ist voll cool und ich kann dann immer geil schlafen. Jeden Morgen macht mein Frauchen einen langen Spaziergang mit mir, manchmal nimmt sie mich danach gleich mit auf Arbeit. Der ihre Kollegen fetzen auch voll und in der Chefetage habe ich mich gleich beliebt gemacht, die kraulen mir immer schön den Bauch. Bin ich nicht mit im Büro, dann warte ich, bis mein Papa nach Hause kommt und dann sind wir wieder auf Achse. Die nehmen mich fast überall mit hin, das ist voll toll. Zu den Katzen von Janas Eltern bin ich auch ganz lieb und die auch zu mir. In Gera-Untermhaus bin ich mittlerweile bekannt, werd schon morgens von manchen mit Namen begrüßt.
Jetzt haben Herrchen und Frauchen so eine neue komische Idee...wir gehen jetzt zu einer Hundetrainerin. Die ist zwar total lieb und erklärt meiner Familie, was ich meine, aber ich soll jetzt was dazulernen...boah, das ist ja anstrengend...Gott sei Dank darf ich nach der Stunde bei dieser Tante immer schön ausschlafen!!!

Ich melde mich wieder bei euch, bis Bald...

Euer Sammy!

 

100 3367  100 3395 
 100 3400  
   

 

Von Nanna


Hallo Ihr Beiden,

ganz kurz von uns eine Zwischenmeldung. Es geht hier sehr gut, Nanna fühlt sich ganz wohl und erzieht sich den großen Wildfang nach ihrem Geschmack um. Wenn er ihr zu wild oder laut ist, hört sie auf zu spielen und Kurti versteht das auch . Ich habe es doch sogar geschafft, mal beide auf ein Foto zu bringen. Nanna hält die Kamera wohl für ein Spielzeug und kommt immer angesockt, sobald sie sie sieht. Übrigens hat der Große am Sonntag wohl etwas Muskelkater gehabt, er war ganz schön faul an dem Tag.

Es war wieder sehr schön bei Euch beim Hundetreffen. Es ist auch immer wieder interessant, die viele Hunde zu sehen, die hier ein Zuhause bekommen haben. Irgendwie kommt es einem auch so vor, als würden sich alle kennen, als würden sie wissen, wo sie herkommen.


Liebe Grüße senden neben Nanna und Kurti
Ralph und Monika

 

CIMG0777  CIMG0778 

 

Von Uschi


Hallo Ihr Lieben!

Uschi, die wir auf Annie umgetauft haben, hat sich super gut bei uns eingelebt. Sie schläft mittlerweile sogar mit Idefix gemeinsam im großen Hundebett und ist als Teil unserer Familie nicht mehr wegzudenken. Das Laufen an der Leine ist inzwischen auch schon viel entspannter, nur morgens, wenn die Vögel zwitschern, ist sie immer noch sehr aufgeregt. Abends, wenn alle Piepmätze schlafen und es dunkel ist, kann ich sie sogar ableinen und sie bleibt ganz entspannt in meiner Nähe auf unserer Gassi-Tour. Ansonsten üben wir sehr viel mit der Schleppleine und haben auch schon gute Erfolge beim Rückrufen und Halten. Sitz und Platz hat sie sowieso ganz schnell gelernt. Alle zwei Tage fahren wir zwei Orte weiter, wo sich sehr große Felder befinden und ich lasse sie laufen. Typisch jagdhundemäßig läuft sie dann alle Felder ab und ich kann sie manchmal nur noch als Punkt am Horizont erkennen. Aber wirklich immer spätestens nach 10 Minuten kommt sie zurück und schaut, ob ich noch da bin. Dann lasse ich sie noch zwei-dreimal laufen und am Ende (…wenn die Zunge schon fast auf dem Boden hängt ;O) kommt sie zufrieden wieder an die Leine und schläft danach meist den Rest des Tages im Hundebett. Im Wald haben wir das auch schon gemacht, aber dort gestaltet es sich schwieriger, weil Waldspaziergänge einfach das große Highlight für Annie sind und sie vor Aufregung kaum an sich halten kann. Da habe ich immer ein wenig Angst, dass sie doch mal einen Hasen hetzt und vielleicht nicht mehr zurück findet. In der Regel sind ihre Leidenschaft aber Gott sei Dank nur die gefiederten Freunde, die sie spätestens nach ihrem Abflug vom Boden nicht großartig weiter verfolgt. Das Wasser liebt Annie übrigens so sehr, dass, wann immer sich eine Gelegenheit findet und die Länge der Leine es zulässt, sie in den See, den Tümpel oder den Bach springt. Anfangs hatte ich sie immer ran gelassen, weil ich dachte, sie mag nur mal schauen oder mal trinken. Als sie dann aber das dritte Mal freudestrahlend mit großen Sprüngen einfach in den See gehopst ist, habe ich das etwas eingeschränkt, denn so langsam wird’s ja wirklich kalt. Nun nutzt sie nur noch die Gelegenheiten in den Bewässerungsgräben der Felder, wenn sie freilaufen darf und ich hoffe jedes Mal sehr, dass sie sich nicht unterkühlt. Unsere Kinder lieben Annie auch sehr, weil sie im Gegensatz zu Idefix am liebsten den ganzen Tag gestreichelt werden möchte. Morgens, nach unserer ersten Runde flitzt Annie sofort in die Kinderzimmer und setzt sich fiepend vor die Betten bis die Kinder aufstehen. Dann ist erst einmal ausgiebiges Knuddeln angesagt, bis ich (aus Zeitgründen) die Zwerge ermahnen muss, nun endlich das Bad aufzusuchen. Nachmittags machen wir meistens eine gemeinsame Runde mit befreundeten Hundehaltern, aber Annie interessiert sich draußen nicht so sehr für andere Hunde. Auch wenn wir auf dem Feld sind, hängt sie schon nach 10 Metern alle anderen Hunde ab und dreht ihre Runde allein. Im Haus ist sie eigentlich überhaupt nicht zu merken, außer natürlich, wenn die Kinder sie umringen. Es hat einige Tage gedauert, bis sie akzeptiert hat, dass sie nicht in das Bett und auf die Couch darf, aber inzwischen klappt auch das ganz gut. Und abends wenn ich auf dem großen Sessel sitze mit der Hundekuscheldecke, wartet sie immer schon bis sie rauf darf und ist dann glückselig wie ein kleiner Schoßhund und schläft zufrieden in meinen Armen ein.

Ganz liebe Grüße

Nadine S.

01  02 
 03  06
 05  04

 

Von Dina


Hallo ihr,

kurze Zwischenmeldung.

Dina macht sich super. Im Wald ist ein laufen ohne Leine gut möglich. Auf offenem Feld, bedarf es starker Nerven und etwas Wartezeit. Dort lasse ich beide nur getrennt laufen, da sie sich sonst selbstständig machen. Hasen sind einfach zu verlockend und da hab ich mit meiner einfachen Hundepsychologie keine Chance mehr.

Dina ist ein Top-Hund, der durch sein ausgeglichenes Wesen ALLE überzeugt. Nama hat in ihr eine neue Freundin gefunden und die zwei machen fast alles zusammen. Selbst mir aufs Klo hinterherlaufen. Sie lernt unheimlich schnell. Oft reichen Blicke um sich mit ihr zu verständigen. Läuft sie frei (vorrausgesetzt kein Hase anwesend ) reicht es, sie länger anzuschauen und sie kommt sofort zu mir.

Ihr Alter merkt man ihr nach wie vor, nicht an. Im Gegenteil, ich habe manchmal das Gefühl, ich hätte einen Junghund vor mir. Allein wenn sie schläft, merke ich ihr Alter. Sie scharcht wie mein Opa und braucht ein wenig Zeit um ihre Glieder nach dem aufstehen zu sortieren. Treppen sind auch nicht ganz ihr Ding. Sie stolpert schon mal. Ab Oktober braucht sie keine mehr zu laufen, denn die neue Wohnung ist ebenerdig (EG).
Namaste`s Resourcenneid ist durch konsequentes Management meinerseits, auf ein Minimum reduziert. Ich habe schnell angefangen, das Problem "Küche" in die Hand zu nehmen. Beide durften nur noch mit meiner Erlaubnis hinein und dann auch nur zum fressen. Dort habe ich beide aus der Hand gefüttert und den Abstand immer mehr verkleinert. Futter gab es nur für Hunde, die sich benommen haben. Innerhalb einer Woche gab es kein zicken und knurren mehr. Momentan stehe ich nur noch daneben und es klappt prima.

Namaste lässt Dina auf ihren Platz und ich kann mit beiden gleichzeitig kuscheln oder auch getrennt, wie ich es grad mag.

Sie spielen viel miteinander. Fast den halben Tag. Sie liegen zusammen und laufen zusammen. Sie sind ein schönes Team geworden!

Alles in allem überzeugt Dina in jeglicher Hinsicht. Hinter vorgehaltener Hand flüstere ich: Der beste Hundecharakter, den ich je hatte!

Danke dafür! Sie hat sich in unsere Herzen gemogelt!

Lieben Gruss
Marie

Dina


 

Von Bali


Wir sind hoch zufrieden mit der kleinen, das war das beste was uns passieren konnte. Die kleine hat sich super eingelebt und hat schon viele tolle Hundefreunde mit denen Sie klasse spielt. Also macht Euch keine Sorgen, Bali ist in einer tollen Familie gelandet. Viele Grüße von Fam. Unterspann und natürlich von der lieben BALI. Bis dann!!!!!!!!!!!!!!

Bali01 Bali2
Bali3 Bali4
Bali5  

 

Von Sheila


Hallo liebe Familie Hollmann,

heute, nach langer Zeit, mal wieder ein paar Zeilen und liebe Grüße von uns und natürlich ein paar Informationen und News von unserer Sheila.

Ich will mal so anfangen:
Als Sheila im November 2009 bei uns einzog ahnten wir nicht was für aufregende, nervenraubende und ungewöhnliche Monate vor uns liegen würden. Sheila war und ist ( nach wie vor) so völlig anders als unser "Ersthund" Mailo. Trotz regelmäßigem Besuch der Hundeschule und Training bei uns zu Hause, wollte sich was Gehorsam (Abrufbarkeit und reagieren auf Kommandos) betraf, kein rechter Erfolg einstellen. Sheila zog ihr Ding durch. Jagdausflüge auf eigene Faust, andere Hunde und deren Besitzer anranzen, stänkern was das Zeug hielt. Bellen, springen wie ein Flummi wenn sich nur ein anderer Vierbeiner von irgendwo her näherte. Spaziergänge ohne Leine waren und sind immer noch nicht möglich. Jedoch läuft Sheila jetzt vernünftig, ohne Zug auf der Leine, und so sind die gemeinsamen Runden im Wald jetzt doch relativ entspannt für Mensch und Hund. Sheila verhält sich im Haus und auch wenn wir zu Besuch sind sehr ruhig, lieb und schmusig. Besonders bei den Eltern ist sie inzwischen ein gern gesehener "Hundegast".

Unser Rüde Mailo hatte im September 2011 einen Bandscheibenvorfall und mußte operiert werden. Als er aus der Tierklinik nach Hause kam dachten wir nur oh je, was wird Sheila machen - springt ihm vielleicht vor Freude gleich auf den Rücken. Aber nein, sie  merkte sofort dass etwas nicht stimmte mit ihrem Kumpel Mailo und begrüßte und beschnupperte ihn ganz vorsichtig und ließ ihn auch in den Tagen danach zufrieden. Wenn wir mit Mailo zur Physiotherapie gingen war Sheila dabei und beaufsichtigte aus sicherer Entfernung die Physiotherapie ( Lauftraining im Wasserbecken, Reizstrom, manuelle Therapie usw.) Es war schon erstaunlich wie ruhig und lieb sie da auch wieder war.

Die Spaziergänge müssen zur Zeit leider etwas anders geplant und durchgeführt werden, da Mailo keine langen Strecken laufen kann nach seiner OP. Das wird sich wahrscheinlich auch nicht mehr ändern. Aber was soll es, er hat nach wie vor Freude an unseren Ausflügen und er spielt immer noch sehr gerne mit Sheila im Garten. Das ist die Hauptsache.

Sheila bekommt nun also abends ihre "Extrarunde" zum See. Sie geht inzwischen gerne ins Wasser, holt Stöckchen und schwimmt auch mal ne kleine Runde (Schleppleine dran).
Übrigens Dummytraining (Nasenarbeit) ist nichts für Sheila. Wir dachten erst sie wird das gut lernen, wie Mailo eben. Nein, Sheila muß das Objekt der Begierde direkt sehen, wie zum Beispiel die Enten im See, die Vögel im Garten oder den Hasen auf der Wiese. So ist das eben.

Beste Grüße sendet Ihnen Gabriele D.

Sheila1

Sheila2
Sheila3  

 

Von Anna


Liebe Silke, liebe Frau Hollmann,

heute wollen wir, ich - Anna - und meine Familie uns endlich einmal melden.

Mir geht es richtig gut. Ich habe mich hier sehr gut eingelebt und wir kommen alle gut miteinander aus. Ich weiß, ich muss noch eine ganze Menge lernen, aber spielen und "rumschnüffeln" macht einfach mehr Spaß. Nach der "Kennenlern- und Eingewöhnungsphase" gibt es bei uns inzwischen eine ganze Reihe von Regeln. Herrchen und Frauchen lassen da auch ziemlich wenig durchgehen auch wenn ich meinen tollsten Augenaufschlag drauf habe. Trotzdem geben sie mir das Gefühl, dass ich schon vieles richtig gut mache, und das macht allen Spaß!

Inzwischen habe ich auch schon den "Rest” der Familie sowie alle Freunde und Nachbarn kennen gelernt. Ich muss schon sagen, ich bin ziemlich beliebt. Ich zeige mich ja auch meistens von der besten Seite.  Nachdem unser Garten für mich hundesicher gemacht wurde, kann ich mich auch hier - natürlich noch unter Aufsicht -  frei bewegen. Ich kenne inzwischen jeden Winkel und toleriere Vögel aber keine Katzen in meinem Revier. Tagsüber ist Herrchen für mich da. Da wird geübt, gespielt, geschlafen und wenn es etwas zu erledigen gibt, nimmt er mich oft mit dem Auto mit (das kann ich inzwischen auch schon ganz gut). Abends kümmert sich dann eher Frauchen um mich. Sie übt mit mir Befehle und denkt sich auch neue Spiele aus. Sie meint, wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen, denn ..... wir 3 gehen jetzt jeden Sonntag in die Hundeschule. Ich bin mit weiteren 10 Rabauken in der Trainingsgruppe Jugend. Ich komme mit meinen neuen Freunden gut zurecht. Das ist ein Spaß, wenn wir toben dürfen - ich bin immer die Schnellste. Geht es dann ans Training kann und will ich mich manchmal nicht so richtig darauf konzentrieren. Da habe ich glatt alles vergessen, was wir in der Woche geübt haben. Frauchen ist dann auch schon mal sauer und meint, ich hätte Tomaten auf den Ohren. Aber wir wissen ich bin kein hoffnungsloser Fall.  Wir kriegen das gemeinsam mit Geduld hin und wir sind schon auf dem besten Wege.

Wie gesagt, mir geht es sehr gut. Ich fresse sehr gut, ich schlafe sehr gut, bin manchmal ziemlich neugierig, habe mir auch schon mal Dinge genommen, die mir nicht gehören und habe immer gute Laune, also rundherum eine richtig nette und brave Hündin!!!

Und übrigens: Nachts möchte ich nicht alleine schlafen. Das haben die Beiden inzwischen begriffen. Da liege ich im Schlafzimmer vor ihrem Bett und wir drei haben es so richtig gemütlich. Das ist die Regel, die ich aufgestellt habe ;-))

Im Juli haben wir Urlaub und da würden wir gerne mal vorbeikommen.

Liebe Grüße
Anna und Gunhild und Volker K.

Anna1Anna2

   
   

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Von Fanny


Die liebe Fanny ist nun etwas in die Jahre gekommen...,ist der Spaziergang mal nicht so interessant, tut sie so, als ob sie schon 120 jahre alt ist, sie bleibt dann gern stehen und schnüffelt an  irgendwelchen Blüten oder ähnlichem.

Wir sagen dann immer, sie zählt Grashalme  ;o) Sind wir jedoch auf den Rieselfeldern spazieren und sollte noch ein Hase vorüber laufen, kann es garnicht schnell genug gehen. Jeden Tag fahren wir in eines der Zahlreichen Auslaufgebiete - Freilauf pur, welch Freude!

Nur allzuviel andere Hunde sollten nicht überall herumtollen, da bleibt Fanny lieber dicht bei uns.
Fanny lebt jetzt mit uns, einer spanischen Hündin und zwei Katern auf 400 qm Grund im
Eigenheim - ein richtig niedliches Rudel, in dem die Kater das Sagen haben.

Gern wird im Garten das "Hoftor" verteidigt. Im Urlaub haben wir festgestellt, dass Sie das Meer sehr liebt obwohl sie nur bis Bauchtiefe ins Wasser geht, dass aber sehr gern, auch bei Wellengang.
Im Anhang sind drei schöne Fotos von einer glücklichen Fanny.......

Viele liebe Grüße, Fam. Lueck

Fanny1 Fanny2
Fanny3  

 

Von Annabell


Hello Silke ,

Must be telephatic! I wanted to inform you this week and also sent a few pictures of Belle...

Reason because I was informing you, is great news for her: she can walk completely free!! I’m so happy for her. In the beginning she escaped 3 times: 2 times with my dog-walkster and after a while (she listened so well on the leesh) by me. She smelled a rabbit or something else (her hunting-will is huge!) and together with my other new dog, she ran away and both didn’t listen.

Problem for her was, that within 10 minutes they ran into a company and were captured immediately. They called a pet-ambulance and they phoned me! But after that it took me a while to learn how to let her free, because that is what she really enjoys.

Anyway, in the last few weeks I and Kim (dog-walkster) tried to give her more freedom, but stayed in command if something went wrong. I also bought a GPS system for her which is a small device attached to her collar with a telephone-card inside. When I call “her” number, I receive a google-map link by SMS, giving the location where she was at the time of calling.

Last Friday I was “ready” to let her free completely. After a while she smelled something and making typical Belle-noise she ran after it. I ‘ve learned not to search for her, but wait until she comes to look for me (she is extremely intelligent). Together with Gigi she staid 40 minutes away and returned. From that moment on she walks free as much as possible. First she tried me out: “does he come to me or do I have to come to him?”, but now she pays very good attention to my location. Only when we are very close to my home, haha. I think that she thinks “now I know to road home, so I don’t need him at this moment, it’s much more interesting right here!”.

3 times a week she walks together with Kim and 7 other dogs and she loves that! I ‘ve noticed that she is very insecure at first (especially when a man tries to approach her) and that she is very home-based. Also in the beginning she was extremely attached to me. With other (strange) dogs she is quit at first, but when she feels no anger or dominance, she loves to play!

She is adorable and together with Gigi and Noa we are one great and happy family! Hereby some pictures where you can see her. Taken on the ice, at my home, with Kim and at home by Tosca!

I’ll keep you informed!

 

Greetings,
Ton

Afbeelding3 Afbeelding4
Afbeelding2 Afbeelding1

 

Von Palle


Hallo Silke,

jetzt bin ich schon fast 9 Monate bei meiner neuen Familie in der ich mich sehr wohl fühle. Die Anfangszeit war nicht ganz leicht für uns alle, ich wurde teilweise immer noch mit meinem Vorgänger verglichen was für mich nicht ganz einfach war.

Ich konzentrierte mich daher zu sehr auf meinen Herrchen, meinem Frauchen dagegen bereitete ich nur Ärger. In den Nächten bellte ich und weckte alle im Haus auf, auf den Spaziergängen bin ich nicht der Beste gewesen, mehrmals zerkaute ich ihre Hausschuhe, Dekoration,ein paar Hosen und noch andere diverse Sachen und im Garten machte ich mich an ihren Blumen zu schaffen.

Zuallerletzt habe ich sie und was noch schlimmer war das jüngste Mitglied der Familie angegriffen. Das ganze hat mir 4 Tage Auszeit in einem Tierheim verschafft. Mein Frauchen telefonierte in dieser Zeit oft mit euch und zugleich hat sie entschieden, das dies nicht das richtige für mich ist, das ich nicht in ein Tierheim gehöre.

Da engagierten mein Frauchen und  Herrchen einen Trainer, der mir privat Unterricht gab und meiner Familie zeigte wie sie mit mir umzugehen haben, dies war eine harte Zeit für uns alle.

Ab da fing alles besser an zu laufen, Maxi das jüngste Mitglied der Familie  spielte wieder ganz entspannt mit mir im Garten und mit Frauchen klappte es auch, denn sie hat heraus gefunden, das ich gerne Radio höre und so lässt sie das Radio immer laufen, wenn sie das Haus verlässt.

Auf den Spaziergängen klappt es jetzt auch schon gut, ich laufe teilweise ohne Leine. An die Regeln zu Hause habe ich mich auch gut angepasst und ich respektiere voll und ganz meine Familie. Heute bin ich froh das Sie mich nicht aufgegeben haben. Und wie sie so schön sagen: ich bin der beste Hund auf der Welt.

Palle1 Palle2
Palle3  

Von Bruno


BrunoHallo!
Mit Bruno ist alles ganz toll. Er hat sich total gut eingelebt - alte Schmusebacke. Sein Lieblingsplatz ist im Wohnzimmer unterm Tisch auf dem Teppich. Aber er folgt uns überallhin. Wir können auch super ohne Leine mit ihm spazieren gehen. Dauert nur einen Moment länger bis er kommt, wenn er Vögelchen findet ...

Wenn wir stehen bleiben, macht er sofort Sitz und freut sich.

Beim Nachhause kommen rennt er auf die Haustür zu und flitzt die Treppen hoch um dann gegen die Wohnungstür zu springen.
Bruno freut sich dann auch zuhause zu sein.

Er bleibt auch alleine und hat überhaupt noch nichts angestellt.

Draußen rennt, hüpft und flitzt er ewig rum. Es ist herrlich ihn dabei zu beobachten, aber in der Wohnung schläft er die meiste Zeit. Ich glaube er ist glücklich bei uns, wir auf alle Fälle mit ihm!

Im Frühjahr würden wir gern mal vorbei kommen, wenn das Wetter etwas schöner ist.
Danke noch mal für unser Brunochen.

LG Familie Schöneich  

Von Albrecht (Dave)


Albrecht1Hallöchen liebe Silke,

nun haben wir den lieben Albrecht(Dave)schon seit über 3 Monate in unserer kleinen Familie aufgenommen und möchten Ihn auch nicht mehr missen.
Es war ein super tipp von der Manu uns den kleinen Schlawiner „an zu drehen“. Er hat sich klasse entwickelt, hört und verträgt sich super mit anderen Hunden.
Was uns auch sehr wichtig war, er und unser Ersthund Trude sind wie ein Herz und eine Seele vom ersten Augenblick an!

Danke dafür!

Liebe Grüße von Sabrina, Manu, Trude und Albrecht!

Albrecht2Albrecht3

Von Kurt


Kurt1Hallo liebe Familie Hollmann

Ein Jahr wohnt Kurt jetzt schon bei uns. Er hat sich in dieser Zeit nicht nur äußerlich verändert, immerhin ist er in dieser Zeit ca. 20 cm gewachsen, er ist erwachsen geworden. Er kann jetzt auch Wanderungen mit uns ohne Leine machen. Hier in unserem Ort ist er bekannt, wie ein bunter Hund und hat durch sein liebes und freundliches Wesen viele Freunde gewonnen. Kurt ist gerne überall dabei. Das Größte für ihn sind aber nach wie vor andere Hunde.
In diesem Jahr gab es mit ihm viel für uns zu erleben und es sind immer schöne Dinge. Dieser Hund macht einfach nur Spass.

Wir danken Ihnen sehr für diesen liebenswerten und außergewöhnlichen Hund.

Viele Liebe Grüße
Ralph und Monika Dummer

Kurt2Kurt3

Von Nicky


nicky1Hallo Frau Hollmann!

Hier nun endlich, die schon vor langer Zeit versprochenen Fotos von Nicky, jetzt Palle. Palle hat sich gut bei uns eingelebt. Er ist ruhig und verträglich. Leider hat er einen ausgeprägten Jagdtrieb, sodass er immer an der Leine laufen muss. In unserem Garten tobt er sich aber richtig aus und auch mit seinem Freund Betus tobt er dann ganz wild.

Viele Grüße
Frauke und Oke


nicky2nicky3

Von Campino


Hallo zusammen,

ja, wir hatten wirklich Glück mit Campino. Ein toller Hund. Norbert und er verstehen sich blendend. Er lebt sich hier immer mehr ein. Beim Mantrailing macht er sich ganz fantastisch und ich bin optimistisch schon bald die ersten Prüfungen mit ihm gehen zu können.

Campino bringt uns jeden Tag zum lachen und den Mops manchmal an den Rande des Wahnsinns. Das ein Hund auch mal was macht um seinem Menschen zu gefallen kommt im Weltbild des Mopses nicht vor :-)Vorallem wenns ans Gassi geht. Da steht Campino schon an der Tür wenn ich nur dran denke. Der Mops hingegen scheint sich mehr herabzulassen uns auf den Runden zu begleiten.

Für den Sommer haben wir unseren Urlaub nun festgemacht. Wir werden mit den Hunden im Wohnmobil die Champagne und die Normandie bereisen. Heimwärts reisen wir an der Nordsee entlang zurück an unsere Ostsee.

Campino und ich besuchen eifrig die Hundeschule um irgendwann die lästige Schleppleine los zu werden. Momentan stehen uns da noch eine nicht all zu große Bindung, jeder Schmetterling, ein Häschen, Nachbarskatze und was man sonst noch so in Wald und Flur jagen kann im Weg. Aber wir sind zuversichtlich und hoffen bald berichten zu können, dass wir Offleine sind:-)

Campinos Zurückhaltung legt sich jeden Tag ein Stückchen mehr. Kinder auf allen möglichen Fahrzeugen stellen kein Problem mehr da. Erwachsene Menschen werden in der Zwischenzeit stürmisch begrüßt.

Er hat sich überwunden aus einem Napf im Haus sein Wasser einzunehmen (ein kleiner Schuß Milch hat die letzten Bedenken ausgeräumt). Und ich bin froh, denn der nächste Winter kommt bestimmt und ich hatte nicht vor, jeden morgen ein Loch in den Teich zu schlagen :-) Bisher(nebenher wird auf Holz gekolpft) stehen auf seiner, hab ich zerstört Liste, nur wenige Dinge:

- ein Geschirr, das schmeckte wirklich vorzüglich
- eine Rappelmaus, Norbert war sehr traurig, glücklicherweise gibt es aber Geschäfte in denen man Nachschub kaufen kann
- ein Türstopper, da war Frauchen traurig, den mochte sie recht gerne, aber der sah aus wie ein zweiter Mops und da hab ich den mal angeknabbert
- eine Packung Taschentücher
- ein T Shirt von Frauchen, gut was spielt die auch so wild mit mir!?

Schuhe werden hier nur kurz angeschleppt und dann abgenommen.

Liebe Grüße aus Kiel
Anna, Jörg, Norbert und Campino

Campino01Campino02

Von Ayla


Ich möchte meinen kleinen Bericht am 05. März 2011 beginnen. An dem Tag hat mich mein Herrchen und mein Frauchen von meiner vorübergehenden Pflegefamilie und meinen damaligen Hundefreunden abgeholt, um mir ein neues tolles Zuhause zu geben. Die erste Zeit war etwas schwierig, da ich sehr traurig war, meine Kollegen nicht mehr an meiner Seite zu haben. Alles war so neu: meine Familie, die Umgebung, die Worte, die man mir zum Trost sagte ... Das hat sich aber mittlerweile gelegt. Ich habe nun viele neue menschliche und tierische Freunde gefunden. 1x im Monat gehen wir für 2 Wochen auf Reisen, in ein Land das Schweden heisst. Sehr aufregend finde ich  die Wälder mit den vielen tollen Gerüchen und den großen See - ich fühle mich dort hundewohl.

Meine neue Familie bietet mir sehr viel Abwechslung, so das es mir selten langweilig wird. Sie gehen mit mir in die Hundeschule, lassen mich mit meinesgleichen toben und haben immer ein liebes Wort für mich. Sehr gerne fahre ich mit dem Auto spazieren - da kann ich mich auf die faule Haut legen, meine kleine Seele baumeln lassen und trotzdem viel erleben. Am allerliebsten spiele ich "meine Leute möchten mich fangen, aber ich bin schneller"!

Kurz gebellt: Ich bin nun eine glückliche, kleine griechisch-deutsch-schwedische Hündin, die es einfach nur toll findet, das sie eine so liebe Familie gefunden hat.  Außerdem finden sie mich sooooo süss, das ich keine Probleme habe, sie um mein Pfötchen zu wickeln Laughing und das ist gut so.

Hallo Frau Hollmann und ein ganz liebes Hallo an Familie Andresen,

wir möchten uns mit diesem Bericht  für die Vermittlung von Ayla bedanken. Ayla ist mittlerweile ein Stückchen erwachsener geworden und eine super Hündin, die uns sehr ans Herz gewachsen ist. Sie hat ein tolles Wesen, kooperiert mit allen Tieren und möchte gerne mit den Vögeln fliegen können - lach! Sie ist sehr lernfreudig, (mega)neugierig und kann alles gebrauchen, was nicht weggeräumt wird. Dann kommt sie voller Stolz damit angelaufen und liebt es, wenn man sie mit dieser neuen Errungenschaft verfolgt und scherzhaft tadelt. Ayla macht uns sehr viel Freude.  Sie ist unsere kleine Schnucki, die nicht nur bei uns den Verwöhn-mich-status geniesst. Mit ihrem tollen Wesen und den schönen schwarzen Augen hat sie diesbezüglich ja auch keinerlei Probleme.

Es grüßen aus NRW
Peter & Christa

Ayla6Ayla8

Von Jack


Hallo Silke und Peter,

ich wollte Euch nur mal noch schnell, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Mir geht es  super und mein kleiner Hundebruder wird bald ein Jahr alt. Ich glaube, ich habe ihn ganz gut erzogen. Krank waren wir beide noch nie, obwohl die Ärztin letzte Woche sagte, ich könnte etwas abnehmen (aber wirklich nur ein bißchen, ist halt Winter). Auf dem Ohr war ich gerade taub.
Im Urlaub waren wir dieses Jahr auch nach Tiefensee zelten. Das hat tierisch Spaß gemacht, außer das Sky das Zelt bewacht hat und jeden angekläfft hat der auf 3,50 m ran kam. Ansonsten gibt es nicht viel Neues bis auf das Übliche wie Enten jagen … oder mit Sky mal ne Viertelstunde mit Auslaufgebiet ohne Herrchen und Frauchen spazieren gehen :-)
Sonst sind wir immer lieb.

Also alles, alles Gute für Euch und den anderen Vierbeinern, wir kommen Euch bestimmt mal wieder besuchen.

Gruß Jack, Sky, Laura, Erik, Manuela und Jean-Paul

Jack1

Jack2

Von Paloma


Sehr geehrte Familie Hollmann,

wir wünschen Ihnen ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Nachdem sie uns Paloma im Oktober 2009 übergeben haben, ist nunmehr schon über 1 Jahr vergangen. Zum Anfang war es schon ein wenig schwierig mit Paloma, aber trotzdem immer schön. Kommandos kannte sie nicht, Autofahren wollte sie nicht, dafür alles fressen, was auf dem Gehweg lag. Das hat sich nach und nach gegeben, so dass Paloma jetzt toll hört, gerne Auto fährt und nur ausgewählte Leckerlis ! vom Gehweg frisst. ;-)

Sie ist sehr intelligent und lernt extrem schnell. Kommandos wie: Sitz, Platz, Rolle, Tot, Tanzen, Bleib, Aus, Such oder Hier, werden sofort umgesetzt. Paloma ist jeden Tag zwei bis drei Mal für jeweils 45 - 90 Minuten im Hundeauslauf, wo sie bekannt ist, wie ein bunter Hund. Dort hat sie zwei Rüden als Freunde Monthy und Bastie.

Mit den beiden tobt sie wie verrückt durch den Wald. Auch ist sie jetzt sehr verschmust geworden.

Paloma ist ein ganz toller Hund und wir möchten sie nicht mehr missen.

Nochmals vielen Dank, dass sie uns Paloma anvertraut haben.
Über einen Besuch im Frühjahr würden wir uns sehr freuen.

Alle Gute und weiterhin viel Schaffensfreude bei der Pflege, Beherbergung und Vermittlung der Hunde.

Jürgen, Susanne und Lisa F.         
Berlin Dezember 2010

Balou

Von Jack (Helge)


Hallo Familie Hollmann

Wir wünschen Ihnen ein schönes, erholsames Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Jack (Helge) fühlt sich sehr wohl bei uns und hat sich gut in seinem neuen zu Hause eingelebt.

Viele liebe Grüße
Berit C.

Balou

Balou

Von Balou


hallo silke,

Balou heute endlich will ich mich mal melden und über balou berichten; er ist ja nun schon fast ein halbes jahr bei uns und hat sich super eingelebt! es gab mit ihm keinerlei nennenswerte probleme. er ist schlichtweg ein gutmütiger hund, der es versucht uns menschen recht zu machen- dementsprechend lernt auch ziemlich schnell! spazieren mit ihm macht mittlerweile spaß, wirklich ziehen tut er nur noch selten und meist nur, wenn eine katze in der nähe ist. mit denen kann er sich gar nicht anfreunden; im gegensatz zu hunden- da sondiert er ziemlich genau, mit wem er spielen will und um wen er lieber einen bogen macht! man kann mit ihm durch die stadt gehen und mit torsten geht er hin und wieder joggen.

unser kind hat sich auch mit ihm angefreundet, hat keine angst mehr und läßt auch nichts auf ihn kommen, auch wenn er sie in seiner unbändigen freude schon mal umrennt!!! soweit erstmal von uns liebe grüße an dich und deine mitstreiter! anbei noch ein paar bilder.

grüße von gabi

Balou

Balou

Von Glenny


Hallo!

Glenny

Meine Name ist Glenny und ich hatte das Glück, ein ganz liebes Herrchen und Frauchen zu finden (oder besser, sie haben mich gefunden dank Internet)! Schon beim ersten persönlichen Kontakt war Hund und Mensch klar, dass wir zusammengehören. Bin jetzt schon zwei Jahre bei ihnen und ich habe es nach anfänglichen „kleinen“ Problemen geschafft (durfte z.B. nicht auf den Schreibtisch), dass komplette Haus inkl. Inventar und Garten dank meines Charmes in meinen Besitz zu bringen :o))

In der Zwischenzeit habe ich viele nette Hundebekanntschaften gemacht und auch bei den Menschen in meinem Umfeld bin ich ein gern gesehener Gast (dort fällt auch mal ein Schweineohr oder andere leckere Dinge für mich ab, wie z.B. Äpfel (ich liebe Obst)! Mein Frauchen und ich haben seit ein paar Monaten Dog Dancing für uns entdeckt. Macht super viel Spaß!

Im Urlaub darf ich selbstverständlich auch mitkommen, egal ob Ostsee, Dänemark, Frankreich (mir wird jetzt ein Glück auch nicht mehr schlecht beim Auto fahren).

Ich drücke allen noch nicht vermittelten Hunden die Pfoten, dass auch sie ein schönes neues Zuhause finden werden.

Wau und viele Grüsse von meinem Herrchen und Frauchen Michael und Susanne Schröder aus Vehlefanz!

GlennyGlenny

Von Lola "la ola Naseweis"


Guten Tag allen Nestbewohnern in Sperlingsau.

Vielen Dank für die neuesten Nachrichten, die mir immer unter die Haut gehen, denn mein Lebenslauf war ähnlich. Die als Anlage zu sehenden Bilder sollen allen Mut machen, fröhlich in die Zukunft zu sehen, wenn Menschen uns Tieren helfen. Fern aller Sorgen, die Menschen mit Wirtschaftskrise, fragwürdigen unmenschlichen Kriegen und verschleuderten Steuergeldern haben, brauchen wir Tiere sehr wenig. Ein warmes Nest, Nahrung, frisches Wasser, Kenntnisse über uns und viel Liebe. Meine Bilder zeigen mich zumeist auf Reisen in Norwegen, Schweden, Slovenien und auf unserem Segelrevier bei Neuruppin. Ich wünsche allen ein frohes friedliches Weihnachtsfest für ein langes Hundeleben und den Hollmanns viel Kraft, immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und viel Anerkennung für ihre schöne Aufgabe.

Es grüßen Lola, Monika und Hans Helmut

lola1lola2

Von Lizzy


Nachdem unser Hund Toschi von einem Tag auf den Anderen verstarb, waren wir sehr traurig. Uns fehlten die langen Spaziergänge und die vielen Kuscheleinheiten. Irgendwie fühlten wir uns leer und spürten, dass wir wieder einem vierbeinigen Freund ein Zuhause geben wollten. Ein Hund von einem Züchter kam für nicht in Frage, da unser erster Hund aus einem Tierlabor stammte und es genug liebenswerte Vierbeiner gibt, die in Tierheimen oder Tötungsstationen auf ein warmes und glückliches Zuhause warten. Daher durchsuchten wir das gesamte Internet. Fündig wurden wir im Hundepflegenest Sperlingsau bei Berlin. Nach längerem und engem Kontakt zum Hundepflegenest Sperlingsau wurden wir auf eine Hündin aufmerksam gemacht, die in ein paar Wochen von Samos nach Deutschland kommen sollte. Als es soweit war, fuhren wir sofort los und besuchten die Lizzy. Es dauerte keine halbe Stunde, bis Lizzy auf die Couch kletterte und sich ganz vorsichtig an uns kuschelte. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Heute genießt Lizzy ihr neues Zuhause im Herzen von Berlin. Sie spielt ausgiebig mit ihren Artgenossen, ist aufgeschlossen, neugierig und läuft stets ohne Leine. Das Hundeeinmaleins hat sie schnell gelernt. Sie liebt die ausgiebigen Spaziergänge am Grunewaldsee, in Schönerlinde oder den Müggelbergen sowie die tägliche Fahrradtour. Unsere beiden Kinder (2 und 4) liebt sie über Alles.

Liebe Grüße an das Hundepflegenest Sperlingsau von Kathrin und Thomas

Lizzy1lizzy2

Von Boomer


Als ich cboomer1a. im Herbst 2006 im Internet nach Tierheimen im Raum Berlin/ Brandenburg suchte, bin ich auf einer Tiervermittlungsseite fündig geworden, hier vor allem auf ein Tierheim/Pension "Hundepflegenest Sperlingsau" in der Schorfheide unweit von Berlin. Dort war ein Hund aus Samos in der Vermittlung, welcher genau meinen Erwartungen entsprach. Sozusagen ein Mini-Schäferhund mit Schlappohren und süßem Dackelblick.

Der erste Besuch im Hundepflegenest Sperlingsau war Anfang Oktober 2006. Danach folgten noch zwei weitere Treffen und lange Spaziergänge mit Boomer. Schon nach dem ersten Mal wusste ich, DER passt zu mir. Boomer war sehr anhänglich, sprang zu mir aufs Sofa und legte seinen Kopf auf meinen Schoss. Er war sehr zurückhaltend, ruhig und nicht so wild wie seine anderen Kumpels aus Griechenland. Auch war er schon etwas älter als die anderen Vierbeiner und schon seit längerer Zeit in Vermittlung.

boomer2

Einmal durfte ich Boomer einen Tag ausführen und habe ihn dabei meinem Kater im Haus vorgestellt. Alles verlief bestens und da hatte ich mich endgültig entschieden. In Griechenland auf Samos war Boomer ein Streuner und bettelte sich so durchs Leben und die Tavernen. Am 13. November 2006 habe ich Boomer dann endgültig abgeholt. Nun lebt er in Velten, in der Nähe von Berlin, in einem Einfamilienhaus und Garten zusammen mit einem Kater und beide schnarchen um die Wette ;-). Er ist sooo pflegeleicht. Am Wochenende schläft er bis Mittag und bettelt nicht raus zu dürfen. Mit ihm kann man problemlos ohne Leine laufen, beim Radfahren läuft er brav nebenher und wenn es aufs Boot geht, freut er sich riesig. Nur ins Wasser mag er nicht so gern.... Der Kontakt zu Silke Hollmann vom Hundepflegenest Sperlingsau besteht heute noch; ich habe Boomer dort schon ein paar mal in die Hundepension gegeben, wenn seine "Eltern" im Urlaub waren. Dort fühlt er sich "sauwohl" wenn er mit seinen Kumpels toben kann und zu Silke - seiner Ziehmama - hat er engstes Vertrauen! Ich bin wahnsinnig glücklich, IHN gefunden zu haben, er ist ein wahrer Schatz und unheimlich schlau!!!

Liebe Grüße, Britta aus Velten

 

Von Paulchen


Herzliche Grüße von Paulchen, unserem lustigen und rundum zufriedenen Kobold aus Fürstenwalde. Wir waren in diesem Jahr 2x an der Ostsee in Urlaub mit den Hunden. Die haben sich dort richtig wohl gefühlt. Ansonsten gehen wir dreimal wöchentlich zur Hundeschule. Paule läuft beim Agility zur Hochform auf. Er lässt sich mit Spielzeug prima motivieren, besser als mit Leckerchen. Ist auch für seine Figur besser, er hat ein bisschen zugenommen. Wenn man nicht aufpasst, entwickelt er sich zum kleinen Kastenbrot. Ansonsten sind wir mit Paule glücklich und würden so einen Hund immer wieder aussuchen.

P.S.: Paule klaut immer noch, letztlich im Urlaub 1 große Roulade, roh, gut gewürzt, ca.350g ...

Von Jessy


Unser Urlaub liegt jetzt auch wieder eine ganze Zeit zurück. Es war einfach nur toll! Jessy fand den Sandstrand einfach suuuper!!!! Auch mit dem Wasser hatte sie keinerlei Probleme. Lediglich wenn die Wellen etwas höher waren, ging sie nur bis zum Bauch rein. Ansonsten ging sie mir einfach hinterher als würde sie dies schon immer so machen. Unsere Nachbarn auf dem Campingplatz waren ebenfalls von unseren Hunden begeistert. Es war ein deutsches Ehepaar mit Angst vor Hunden. Diese Angst haben die beiden jetzt überwunden! Sie sind jetzt von Hunden begeistert. Sie meinten noch, wenn man die Hunde nicht sehen würde, käme man gar nicht auf die Idee auf diesem Platz einen oder genauer gesagt zwei Hunde vermuten.


Von Eddie


Nach nun fast 6 Wochen ein kleiner Bericht über unseren Eddie. Im Augenblick liegt er neben mir und passt auf mich auf. Sollte sich jemand dem Grundstück nähern oder auch nur spazieren gehen, wird er gnadenlos verbellt, denn es ist sein Grundstück. Er ist sehr sehr selbstbewusst geworden und zuckt nur noch bei Geräuschen die er noch nicht kennt, zeigt aber keine Panik mehr. Wenn wir ihm unsere Gäste vorgestellt haben, fremdelt er nicht mehr und lässt sich anfassen. Er versteht sich mit allen Hunden der Nachbarschaft und der Katze unseres Sohnes. Auf dem Hundeplatz geht er keinem Kämpfchen mehr aus dem Wege obwohl die Labradordame seines Herzens 15 kg schwerer ist.Weiterhin haben wir festgestellt, dass er eine gute Erziehung genossen haben muss, die sich wohl primär auf die Jagd bezog. Er folgt permanent einer Spur oder erkundet irgendwelche Löcher, hört aber auf Kommandos. Beim abendlichen Spaziergang hatten wir ein Zusammentreffen mit einem Reh. Ich hatte Schwierigkeiten ihn zu halten, alles was flüchtet wird gejagt. Das Autofahren macht ihn nicht unbedingt glücklich. Dann haben wir festgestellt, dass er keine harten Kekse mag, auch wenn sie klein sind. Ansonsten haben wir das von ihm favorisierte Futter gefunden, dass er aus dem Napf nimmt, auf seine Decke trägt und dort verspeist. Alles in Allem sind wir drei miteinander sehr glücklich.

Von Pepe


Unser Pepe wurde im März 2008 auf der griechischen Insel Samos geboren. Ein Jahr später fand man ihn angebunden am Tierheim. Das war wohl sein größtes Glück. Nach nur 4 Wochen Aufenthalt bei Frau Hollmann, in der Hundepension, kam er zu uns.

Seit Ende Juni 2009 lebt Pepe nun in Schwerin. Die ersten 4 Wochen dienten der Eingewöhnung und wir merkten schnell, dass Pepe etwas ganz Besonders ist. Bevor wir jedoch mit der Hundeerziehung anfangen konnten mussten wir noch einen Hauttumor entfernen lassen. Gott sei Dank verlief alles gut und es stellte sich heraus, dass es kein bösartiger Tumor war. Der Start in ein neues Leben in Schwerin konnte also nun richtig losgehen. Ende August hatten wir dann auch die richtige Hundeschule für uns gefunden, wo wir beide auch heute noch jeden Sonnabend mit Begeisterung hinfahren. Pepe ist nach einem halben Jahr völlig bei uns angekommen und es erinnert ihn hoffentlich nichts mehr an sein schlimmes 1. Lebensjahr. Als wir Pepe das erste Mal sahen war er sehr zurückhaltend und ängstlich. Kein Wunder, das erste Mal geflogen, eine fremde Sprache, ein anderes Klima, eine völlig neue Umgebung mit neuen Hundekumpels und neuer Übergangsfamilie. Von dem ängstlichen, zurückhaltenden Hund von vor einem halben Jahr ist nichts mehr geblieben.

Pepe hat in der kurzen Zeit unheimlich viel gelernt. Er kann inzwischen "Sitz", "Platz", "Bleib" zum Teil, "bei Fuß", "Schenk Pfötchen", "Schenk Küsschen" usw. Er lernt wirklich schnell und mit Begeisterung und freut sich immer, wenn wir bei den Hundekumpels auf dem Hundesportplatz sind. Pepe läuft inzwischen auch super am Fahrrad. Ich bin mit Pepe jeden Tag 1- 2 Stunden unterwegs. Wenn ich Pepe von der Leine lasse geht er ab wie ein Turbo. Es ist toll ihm zuzusehen, wenn er über die Wiesen und Felder läuft. Ich kann nur sagen es macht riesigen Spaß mit ihm. Trotzdem Pepe ja ein Jagdhundmix ist, kann ich ihn problemlos über Felder und Wiesen laufen lassen. Manchmal müssen wir noch etwas geduldig mit ihm sein, weil er nicht gleich richtig reagiert. Dieses wollen wir nun im neuen Jahr in unsere Hundeschule noch lernen.

Alle sind entzückt von unserem Pepe, denn er begrüßt alle seine Hundevierbeiner und auch die Menschen freudig. Er ist unheimlich gut sozialisiert. Er ist sooooooo süß, wahnsinnig anschmiegsam und braucht jeden Tag seine ausgiebigen Schmuseeinheiten. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich könnte Pepe auch den ganzen Tag nur drücken und knuddeln. Mit unserer Katze hat er sich auch ganz gut angefreundet. Jedoch ist er oftmals einfach zu stürmisch. Sie ist dann genervt von ihm und knurrt und faucht. Pepe bellt dann, weil er sich nicht mehr an sie herantraut. Dann müssen wir schlichten, aber zum Schluss liegen sie dann doch irgendwann entspannt beide auf dem Sofa.

Ich kann nur sagen, ich bin so "Happy", dass ich Pepe aufgenommen habe. Er ist für uns der absolute Traumhund. Pepe grüßt alle Hunde die noch im Tierheim auf der Insel Samos leben und hofft, dass auch sie bald ein schönes zu Hause finden. Wir bedanken uns auch bei Frau Hollmann, die es möglich gemacht hat, dass wir mit so einem tollen Hund zusammen leben dürfen.

Viele liebe Grüße von Pepe und Frauchen Manuela aus Schweri

Von Triene


Nachdem unser erster Hund im Alter von 12 Jahren eingeschläfert werden musste und die Trauer halbwegs vorbei war, entschlossen wir uns, einen Nachfolger zu küren. Unsere Wahl fiel auf Triene. Im März 2009 sind wir dann zum Hundepflegnest Sperlingsau gefahren, um sie abzuholen. Triene wurde in einer Höhle auf Samos (Griechenland) gefunden und im Tierheim auf der Insel abgegeben. Hoffentlich ist der Name Triene nicht Programm. (dachten wir).

Beim ersten Waldspaziergang auf einen kleinen Ast getreten - Triene hat sich flach auf den Boden gelegt -, die Leine scheuerte an einem Baum - Triene hat sich flach hingelegt -, eine fremde Person sprach mit Herrchen - Triene hat sich u.s.w. . Triene kam uns vor, als würde sie zum ersten mal die weite Welt sehen - alles war fremd und fast alles machte ihr Angst. Folglich wurde in den ersten Wochen die Devise ausgegeben: Leise sprechen und langsame, kontrollierte Bewegungen.

Unsere Triene braucht sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Jede Situation der Überforderung musste vermieden werden, denn an alles, was Neu war (aber was Neu ist, weiß man vorher nicht immer), muss sie erst herangeführt werden. Triene lernt jedoch gern und schnell und es macht ihr Spaß. Mittlerweile hat sie weder Angst vor der Schubkarre, dem Motorrasenmäher oder dem zuklappenden Deckel des kleinen Salzstreuers. Auch waren wir uns lange nicht sicher, ob Triene bei entsprechender Gelegenheit nicht mal ausbüchsen würde. Die Antwort bekamen wir, als bei einem Waldspaziergang unsere angeleinte Triene von einem frei laufenden Schäferhund angegriffen wurde. Triene befreite sich vom Halsband und lief immer um uns herum, so dass der Schäferhund sie nicht wirklich beißen konnte. Als Schäferhund von seinem Herrchen eingefangen war, saß Triene neben uns und wartete darauf, dass wir ihr das Halsband wieder anlegen.

Mittlerweile lassen wir Triene zum Teil auch ohne Leine laufen. Sie beherrscht die Kommandos und hört sehr gut. Triene ist ein echtes Mitglied der Familie geworden. Sie kommt uns immer nachgeforzelt, ist also immer dort, wo wir uns gerade aufhalten - auch in der Nacht. Großen Wert legt Triene auf die Streicheleinheiten, die wir ihr viel und gerne geben. Nach ca. einem halben Jahr hatten wir den Eindruck, dass Triene vollkommen und endgültig in ihrem neuen Zuhause in der Nähe von Cottbus angekommen ist. Das war in etwa auch der Zeitpunkt, wo wir endlich eine Möglichkeit zum toben mit ihr gefunden hatten. Stöckchen oder Ball schmeißen funktionierte nicht, da hat sie Angst. Aber eine bestimmte Körperhaltung und leichtes Klatschen bringen Triene dazu, etliche rasante Runden auf dem Grundstück zu drehen - eine Art Fangspiel. Auf der Terrasse ist dann Zeck (Pause). Dabei hat unsere Langbeinige auf den Geraden ein richtig dolles Tempo drauf - nur in den Kurven wird es manchmal etwas hakelig.

Einige kleine Eigenarten sind jedoch geblieben. So versucht Triene bis heute nach dem großen Geschäft dieses mit Gras oder Blättern zu überdecken. Wenn Besuch kommt,auch Personen, die sie schon öfter gesehen hat, ist es immer wie beim ersten Mal. Aber nach kurzer Zeit nimmt sie dann Kontakt zu den Besuchern auf. Beim Frühstück in der Familie oder wenn Besuch da ist, legt sich Triene gern unter den Tisch - Dach drüber, gleich Höhle! Sie wird jedoch immer mutiger und ist jederzeit für Überraschungen gut. Wir freuen uns sehr, dass wir Triene bei uns zu Hause aufgenommen haben und sie so ist, wie sie ist.

P.S.: Triene sitzt neben mir. Habe ihr das eben aufgeschriebene vorgelesen - sie hat genickt.

Copyright